Stella A.
Galerie/Edition

Simple Art

Hans Bötel
Daniela Ehemann
Edel Exel
James Geccelli
Lennard Körber
Berengar Laurer
Ann Holyoke Lehmann
Peter Scior
Alex Spremberg
Barbara Wrede



26. 09 - 15. 11. 2003

Abb.: Lennard Körber, o. T., 2002


Mit dieser Ausstellung wollen wir der wachsenden Unüberschaubarkeit der Kunstwelt etwas entgegensetzen. Unter dem Titel »Simple Art« zeigen wir Arbeiten von zehn Künstler/innen, die individuelle Wege von Einfachheit präsentieren. Wir knüpfen damit an vergangene Themen-Ausstellungen wie »Nackte Erscheinung«, »Void« oder »Wohin jetzt?« an.

Einfachheit / Simplicity meint zunächst, daß die eingesetzten Mittel möglichst einfach, direkt und leicht nachvollziehbar sein sollen. Bei dem, was wir mit „Simple Art“ meinen, geht es aber nicht nur um Reduktion oder darum, eine reduzierte Formensprache, einen neuen Stil zu entwickeln, wie etwa bei der sogenannten „Minimal-Art“. Beispielhaft sind für uns eher Werke wie das »Piano Piece« von George Brecht oder die Würfel »Eins, Un, One« von Robert Filliou, die eine Geisteshaltung von Einfachheit demonstrieren.

Einfachheit ist keineswegs leicht zu erreichen. Hinter den einfachen Mitteln und Formen der hier gezeigten Werke verbergen sich oft sehr komplexe Gedankengebäude. Um so schwieriger ist es, für diese eine einfache zu Form finden, wenn die sinnliche Qualität der künstlerischen Mittel nicht aufgegeben werden soll und Verweise auf die jeweiligen „Lebenswelten“ zugelassen werden. Bei den ausgestellten Arbeiten geht es also weniger um „l‘art pour l‘art“, als um Modelle eines Lebensstils.

Unsere Vorstellungen von Einfachheit sind von buddhistisch/taoistischer Philosophie beeinflußt, aber auch durch Leben und Werk von Künstlern der Moderne, wie Cèzanne und Duchamp. Wir sehen diese beiden Künstler nicht länger als Antipoden, sondern als Prototypen einer Geisteshaltung, die Kunst- und Lebenswelt verbinden will.

 

Christian Schiebe
Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Eddie Bonesire
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut