Stella A.
Galerie/Edition

christian schiebeAktuelle Ausstellung:

Christian Schiebe

Die Anwesenheit der Abwesenheit

Zeichnungen




03. März – 29. April 2017






Eröffnung:
Do., 02. 03. 2017, 19 – 21°°Uhr

Öffnungszeiten:

Mi.: 14 – 18°° Uhr
Do. – Sa.: 14 – 19°°
Uhr


In der antiken griechischen Überlieferung von »der Erfindung der Zeichenkunst« wird von einer Abschiedsszene zwischen einem jungen Liebespaar berichtet. Im Moment des Abschiedes erblickt die Tochter des Töpfers Dibutades den Schatten ihres Geliebten auf einer Wand und zeichnet den Umriss des Schattens nach. Nach Plinius entstand die Zeichenkunst, indem festgehalten wurde, was wie ein Schatten, bereits auf die Abwesenheit eines Körpers verwies. Eine Quelle der schöpferischen Darstellung, sei es beim Schreiben oder Zeichnen, liegt in der Diskrepanz von Sehen und Nicht-Sehen – der Anwesenheit der Abwesenheit. 

Die Zeichnung steht im Mittelpunkt meines Interesses und meiner künstlerischen Arbeit.  In der Zeichnung lote ich die Möglichkeiten aus, wie das Zeichnen in die Lücken der  sprachlichen und gegenständlichen Anschauung springen kann. Ich gehe der Frage nach, wie das Sehen und Zeichnen selbst sichtbar gemacht werden können. Das Zeichnen ist ein flüchtiges, zauderndes und randständiges Vorgehen, oft anhand einer zögerlichen, gespannten oder flimmernden Linie, die sich in ein „Noch Nicht“ vortastet.Gezeigt werden Zeichnungen aus den Werkgruppen „Die Poesie eines lose gewickelten Knotens“ und „dieses dieses“.  

Christian Schiebe

Wir möchten Sie zu der Ausstellung: Christian Schiebe, Die Anwesenheit der Abwesenheit herzlich einladen.

Dorle Döpping & Michael Behn


The Presence of Absence
Drawings   

In the ancient „invention of the art of drawing“ a farewell scene between young lovers is described. At the moment of parting the daughter of the pottery maker Dibutades discovers her lover´s shadow on the wall and traces the outline of this shadow. According to Plinius the art of drawing originated in fixing that which like a shadow was already absent. One source of artistic creation, be it writing or drawing, is in the discrepancy between seeing and not seeing – the presence of absence. 

The drawing is in the center of my artistic work. In drawing I explore the possibilities of closing the gaps in the linguistic and concrete presentations. I am pursuing the question of how the seeing and drawing as such can be made visible. Drawing is a fleeting, dithering and latent action often along  a hesitating, taut or glimmering line, groping toward the Not Yet. 

Presented here are drawings from the work series Poetry of a loosely tied knot and This This.

Christian Schiebe


We cordially invite you to the exhibition: Christian Schiebe, Die Anwesenheit der Abwesenheit (The Presence of Absence).

Dorle Döpping & Michael Behn

 

Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Eddie Bonesire
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut