Stella A.
Galerie/Edition

Nächste Ausstellung:


Nanae SuzukiNanaé Suzuki
Paare und Schatten

Malerei 

14. Juni – 27. Juli 2019
Eröffnung: 13. Juni,
19 – 21 Uhr




In dieser Ausstellung zeigen wir neue Malerei von Nanaé Suzuki. In ihren Bildern findet man Darstellungen von Verdoppelungen, Spiegelungen, Schatten von Personen, Gegenständen oder Tieren.   

In meinen Bildern entstehen die Verdoppelungen durch unterschiedliche Prozeduren. Diese Reihe von Arbeiten hat 2010 angefangen. Die Hausfrau aus einem Spielfilm verdoppelt sich beim Blick durch eine Linse oder durch Brechungen. Durch diesen Prozess löste ich das Bild aus seinem ursprünglichen Kontext. (Nanaé Suzuki) 

„Nanae Suzukis Arbeiten sind irritierende Übersetzungen (im Doppelsinn von Übertragung und Überfahrt) von unterschiedlichen Medien in die Malerei. Das bewegte Bild eines Films wird zum Still, in der irritierenden Wiederholung der Motive mobilisiert sich das Geschehen neu und anders. Nanae Suzuki inszeniert in ihren Arbeiten ein Vexierspiel von Spiegelbildlichkeit, Täuschung, Verwechslung, Verdoppelung, Vereinzelung. Das vitale Thema von Identität und Differenz und die beunruhigenden Aspekte des Doppelgängers entfalten sich in der Malerei, in ihrer fragilen Komplexität von Farbe und Form, das ein Gleiten zwischen Wissen und Sehen offen hält, als doppelbödiges Faszinosum“. (Dorothée Bauerle-Willert) 

Wir möchten Sie zu der Ausstellung: Nanaé Suzuki, Paare und Schatten herzlich einladen. 

Dorle Döpping & Michael Behn



Next exhibition:
June 14 – July 27,  2019

Nanaé Suzuki
Paare und Schatten

In this exhibition we are presenting new paintings by Nanaé Suzuki. In her paintings one can find images of doublings, reflections, shadows of persons, of things or animals.

The doublings in my pictures evolve by different procedures. I started the series in 2010. The housewife from a movie is doubled by a view through a lense or refraction. With this process I seperate the image from it’s original context. 
(Nanaé Suzuki)

„Nanaé Suzukis works are irritating translations in the dual sense of both transfer and transit. The moving image of a film becomes a still, or in the alienating repetition of the motifs, it becomes a strange sequence in which the action is mobilized anew and in a different way. Images show up, like revenants of our stored memories of art and what we have seen.  Nanaé Suzuki’s painting gains layers of time in the succession of overlaying images. The vital theme of identity and difference and the disconcerting aspects of the doppelganger unfold in the delicate complexity of color and form, keeping open a floating scale between knowledge and the art of seeing.“
(Dorothée Bauerle Willert)

We cordially invite you to the exhibition: Nanaé Suzuki, Pairs and Shadows.

Dorle Döpping & Michael Behn


 

Peter Scior - Plan
Michael Behn
Die Welle
Ample Food for
stupid thought
Andreas Seltzer
Die Sonne von Mexiko II
Katharina Kohl Gedächnislücken
Eddie Bonesire
Chamber Music
Jürgen Liefmann
Christian Schiebe
Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut