Stella A.
Galerie/Edition

Ellen Kobe
Sah ein Knab ...
Pflanzungen, Zeichnungen



19. 04. – 19. 05. 2001









Im November 2000 legte Ellen Kobe zusammen mit der Galerie / Edition Stella A., dem Naturschutzbund Deutschland e.V. und dem Grünflächenamt Berlin-Mitte eine Pflanzung auf der Rasenfläche vor der Galerie zwischen Gips- und Auguststraße an. Der kleine Park, bekannt als Gipsdreieck, wird von Mensch und Tier heftig benutzt. 500 verschiedene Blumenzwiebeln wurden von geladenen Gästen so gesteckt, daß im Frühjahr 2001 ein Blumenmuster in der Form einer Windrose erblühen würde, Orientierungshilfe im Bermudadreieck der Galerienmeile. Ellen Kobe dokumentiert in Zeichnungen ihr Wachsen und Gedeihen, ihr Leiden und Verderben. Die Zeichnungsserie ist nach den Strophen des Liedes „Sah ein Knab...“ gestaltet.
Goethe schrieb dieses Lied 1771 in Straßburg, als er die Pfarrerstochter Friedericke Brion umwarb. Das Bild des Rosenbrechens war schon im Mittelalter eine geläufige Metapher für den Raub der Unschuld. Ellen Kobe überträgt dieses Bild des gewalttätigen Mannes gegenüber der Frau auf das Verhältnis zwischen Mensch und Pflanze.

Ellen Kobe ist daran interessiert, die Besucher an der Entstehung und Entwicklung ihrer Kunst direkt zu beteiligen. So z.B. in Berlin im Forum Amalienpark mit ihrer Aktion: „Memory“, in ›Kunstläden auf Zeit‹ mit dem Angebot: „Schlafgast“, in Dresden mit der Ausstellung: „Kleines Rasenstück“. Auch wenn es die Blumen im Gipsdreieck schwer haben, sie wachsen so gut sie können und so gut man sie läßt. Sie sind
ständig zu besichtigen. (Achtung, nicht drauftreten!)

Ellen Kobe, geboren 1968 in Dresden, lebt und arbeitet in Berlin
Studium Malerei / Graphik an der Kunsthochschule Berln-Weißensee
Studienaufenthalt in Frankreich, Villa Arson, Nizza und Ecole d´Art Marseille

Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Eddie Bonesire
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut