Stella A.
Galerie/Edition

sammlung Seltzer

Andreas Seltzer
Die Welt ist klein

 

30. Sept. – 12. Nov. 2011
Mi. – Sa.: 14°° – 19°° Uhr

Eröffnung:
Do. 29. September, 19 °°- 21 °°

 



In Andreas Seltzers neuer Ausstellung geht es um den einkreisenden, beobachtenden Blick, um die Sicht aufs Kleine. Das Kleine, das in den Bildkünsten häufig mit dem Preziösen des Kabinettformats zu kämpfen hat, erscheint hier als Mittel einer "Fröhlichen Wissenschaft", das mit dem Sinn für Maß und Raumwirkung spielt:  mit den frühen Planetenfotos von C. Bierstadt und Warren La Rue etwa oder mit den Farbstiftzeichnungen von Rudolf Piechotka, eines Studenten der Augenheilkunde; mit der Referenz auf Gullivers Reisen; mit Seltzers eigenen endoskopischen Expeditionen in die Welt des Hausrats; mit den handkolorierten "mikroskopischen Blicken" von E. A. Roßmäßler und den Arbeiten J. D. Möllers, der als Präparator für die Optischen Werke in Wedel arbeitete, - oder mit Modell-Rekonstruktionen, die der fixen Idee des Anatomen Buntaro Adachi aus Kyoto gewidmet sind, der ein halbes Leben damit verbrachte, das "Arteriensystem der Japaner" zu ergründen... 

Andreas Seltzer
Studium an der Hochschule für Gestaltung, Offenbach (Grafik Design)  und an der Hochschule für Bildende Künste, Berlin (Malerei) Diverse Ausstellungen und Publikationen, u.a.:



Sept. 30 – Nov. 12, 2011
Wed. – Sat.: 2 – 7 pm
It‘s a small world
Andreas Seltzers' new exhibition is focusing on the small. Smallness, which in the visual arts usually has to fight the preciousness of the miniature, here appears as a tool for the “gay science”, playing with the sense of proportion and space.
Such as: 
the early planetary photographs of C. Bierstadt and Warren La Rue, the color pencil drawings of Rudolf Piechotka, a student of ophthalmology, the reference to Gulliver's Travels,  Seltzer's own endoscopic expeditions into the world of household stuff, the hand-coloured “microcosmic visions” of E. A. Roßmaessler, and the works of J.D. Möller, a taxidermist for the Optical Works in Wedel (Germany), or the reconstructed models devoted to the obsession of Buntaro Adachi, an anatomist from Kyoto who spent half of his life studying the arterial system of the Japanese.

Gita Fuori, Stefan Wolf
Peter Scior - Still
Gabriele Jerke
Kleine Funde
Fünf Sterne
Printer's Delight Vol. 2
Camera Works
Printer's Delight
Bits & Pieces
Vier Hanseaten
Eddie Bonesire
Vom Zeichnen
Duchampiana
Dörte Behn, Jürgen Liefmann
Milena Aguilar
Vergessene Landschaften
Wols - zum 100 Geburtstag
Nanae Suzuki
Wie ein Fisch im Wasser
Peter Scior - Stays
Something Else about Fluxus
C. Hillers, M. Eichhorn
Lyric Pieces & Lacktope
Peter Torp
Besenverwahrschrein
Stellarium II
Andreas Seltzer
Die Welt ist klein
Hanseatische Gesellschaft
Selten & Schön
Nataly Hocke, Doris Sprengel
Utopia Parkway
Peter Scior - Interieurs
Michael Behn - Wasserfarben
Delay included
inkl. Verzögerung
Langsamer, kleiner, weniger
Wir aber wollen uns erinnern
Henning Brandis
Andreas Seltzer
Nanaé Suzuki
Alison Knowles
Katharina Kohl
Joseph Beuys, Dieter Roth
Peter Torp, Track's Tat
Neue Subjektive Malerei
Christoph Mauler II
Weißensee 8
Eva Bernhard
Salt Seller
Nanaé Suzuki
Peter Scior, Rudolf Stehr
Fritz Balthaus
Marcel Duchamp, Francis
Picabia, Man Ray
Anonym - Autor unbekannt
Daniela von Nayhauß
Timothy van Laar
Eindrücke aus Altona
Hans Bötel - Aquarelle II
mehr Salz
Akio Suzuki - ta yu ta i
Folke Hanfeld
Kleines Stellarium
Daniela Ehemann
Karen Lebergott
24 Cézannes
Bud Powell - Time Waits
Berengar Laurer
Thomas Riedelchen
Akio Suzuki - Notenblätter
Eva-Maria Schön
Nanaé Suzuki
Peter Scior - Fenster
Susanne Roewer
Marc Pätzold
Simple Art
Blues - 36 Miniaturen
Hans Bötel - Aquarelle I
d'après George Brecht
Ludwig Gosewitz
Marcel Duchamp - Radierungen
Marc Pätzold - housewarming
Milena Aguilar - 10 x 12
Wohin jetzt?
Stella - Starlights
Hans Bötel - Bilder
Wols - Photos, Radierungen
Christoph Mauler
James Geccelli
Husen Ciawi
Thomas Kapielski
Ellen Kobe - Sah ein Knab...
Stella A's Gabentisch
Void
Blumen etc.
Nackte Erscheinung
Stella Armut